Club des Belugas

Club des Belugas ist eine der führenden Nujazz-Bands Deutschlands – vielleicht sogar in Europa. Die Kombination zeitgenössischer europäischer Lounge- & Nujazz-Styles, Brazilian Beats, Swing und American Soul der 50er, 60er und 70er schafft eine völlig eigenständige Musikwelt, die an Intensität und Energie kaum zu überbieten ist. Die Club des Belugas-Karriere begann 2002 mit dem Album „Caviar at 3 a.m.”. Ein Jahr darauf veröffentlichten sie „Minority Tunes”. Die Vinyl-Maxi mit den Stücken „Hip hip chin chin” and „Gadda Rio” schoss sofort auf Platz 1 der Deutschen Club Charts. 2006 bereicherte die Band die Musikwelt mit dem Album „apricoo soul”. Die Vinyl-Maxi Auskopplung „Wildcats gotta move” eroberte Platz 3 der Deutschen Club Charts und hielt sich acht Wochen in den Top Ten. Der darauf veröffentlichte Remix von Dean Martin´s „Mambo Italiano” ist der weltweit erste offiziell genehmigte Remix eines Dean Martin-Stücks, autorisiert von Capitol/EMI und der Familie von Dean Martin. Stücke von Club des Belugas wurden bislang für über 520 Compilations sowie für Werbezwecke und TV-Spots von Firmen wie Mercedes-Benz, BMW, Campari, Martini oder Strenesse lizenziert. Insgesamt wurden Club des Belugas-Stücke auf mehr als vier Millionen CDs veröffentlicht.

MySpace

zurück zum Archiv